KONTAKT | IMPRESSUM
konzert
6| Konzert

19.30 Uhr

Hofkapelle München
SA | 21.02.15

Die Hofkapelle München gilt heute als wichtigstes Ensemble für historische Aufführungspraxis im süddeutschen Raum und hat sich seit ihrer Neuformierung im Jahr 2009 unter der Leitung des Barockgeigers und Dirigenten Rüdiger Lotter einen hervorragenden Ruf erarbeitet. So urteilt die Süddeutsche Zeitung 2013 über das Ensemble: „(...) Man möchte Lotter und seine Hofkapelle München einreihen unter die allerbesten Spezialensembles der Alten Musik, und doch würde die Hofkapelle unter diesen heraus leuchten (...)“.

Künstlerpersönlichkeiten wie Rein-hard Goebel, Alessandro de Marchi, Dorothee Oberlinger, Hille Perl, Christiane Karg, Lawrence Zazzo und Vivica Genaux sind gern bei der Hofkapelle München zu Gast. Das Orchester arbeitet auch mit Gesangsensembles und Chören wie dem Tölzer Knabenchor und dem Chor des Bayerischen Rundfunks zusammen. Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit ist die Wiederaufführung des reichen Schatzes bayerischer Musikgeschichte. Auch bei Repertoireauswahl und Realisierung von Opernproduktionen des 17. und 18. Jahrhunderts ist die Hofkapelle München in Kooperation mit der Bayerischen Theaterakademie August Everding regelmässig beteiligt.

Ein Höhepunkt dieser Zusammenarbeit war 2011 die Opernproduktion „Didone abbandonata“ von Johann Adolph Hasse unter der Leitung von Michael Hofstetter. Auch die Opernproduktion „Adelasia ed Aleramo“ von Simon Mayr aufgeführt im Frühjahr 2013 unter der Leitung von Andreas Spering wurde ein großer Erfolg. „Die Hofkapelle München spielt die Oper im Originalklang auf geradezu märchenhaftem Niveau.“, rezensierte zum Beispiel der Donaukurier.

2012 wurde das Orchester zusammen mit dem Countertenor Valer Barna - Sabadus für die Einspielung der CD „Hasse reloaded“ mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Die im November 2013 erschienene Aufnahme der „Brandenburgischen Konzerte“ von Johann Sebastian Bach, eine Produktion von Sony Classical in Co-Produktion mit BR-Klassik, wurde mit hervorragenden Rezensionen bedacht. Mit Ausnahme von Martin Sandhoff an der Traversflöte gastiert in Leer die identische Besetzung dieser Produktion im einzigen Konzert in Norddeutschland.

Programm

Johann Sebastian Bach
Die 6 Brandenburgischen Konzerte
BWV 1046 - 1051



bottom
SEITENANFANG | ZURÜCK ZUM PROGRAMM DESIGNBÜRO PROJEKTPARTNER