KONTAKT | IMPRESSUM
konzert
7| Konzert

19.30 Uhr

Duoabend
SA | 14.03.15

Isabelle van Keulen ist eine der wenigen Musikerinnen, sie sich gleichermaßen als Geigerin und Bratschistin auf den bedeutenden Konzertpodien etablieren konnte. Mit ihrer charismatischen Ausstrahlung und musikalischen Vielseitigkeit ist sie längst eine der gefragtesten Musikerinnen. Ronald Brautigam, einer der bekanntesten Musiker der Niederlande, zählt international zu den führenden Pianisten seiner Generation.


Isabelle van Keulen
Violine

Als Solistin konzertiert Isabelle van Keulen immer wieder mit bedeutenden Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra, den Rundfunkorchestern des BR und NDR, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Tonhalle-Orchester Zürich und dem London Philharmonic Orchestra. Partner am Dirigentenpult sind Persönlichkeiten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Andris Nelsons, Sir Roger Norrington und David Zinman. Ein weiterer Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens ist die Kammermusik. Mit dem Pianisten Ronald Brautigam verbindet Isabelle van Keulen eine jahrzehntelange erfolgreiche künstlerische Zusammenarbeit. Mit Beethoven Violinsonaten-Zyklen feierte das Duo 2010 das 20-jährige Bestehen. Eng verbunden ist sie ferner mit der Mezzo-Sopranistin Christiane Stotijn und der Klarinettistin Sharon Kam. Die Aufführung zeitgenössischer Werke ist ihr ein großes Anliegen. Ihr Repertoire umfasst zahlreiche Werke des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Komponisten wie Henri Dutilleux, Sofia Gubaidulina, Lera Auerbach und Brett Dean. Hervorzuheben ist die Aufnahme des ihr gewidmeten Violinkonzertes von Erkki-Sven Tüür, das Isabelle van Keulen mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter Paavo Järvi einspielte und in der Presse für Aufsehen sorgte. Isabelle van Keulens CD-Produktionen sind zahlreich dokumentiert. Einen besonderen Stellenwert haben dabei die Duo-Aufnahmen mit Ronald Brautigam, die Werke von Grieg, Elgar, Sibelius, Strauss, Rota und Respighi beinhalten sowie eine Aufnahme des Violinkonzerts von Alban Berg an der Seite des Göteborg Symphony Orchestra unter Mario Venzago. Zu den neuesten Einspielungen zählen Mozarts Klarinettenquintett mit Sharon Kam sowie die von der Presse hoch gelobte Gesamteinspielung Prokofjews Werke für Violine und Klavier mit Ronald Brautigam. Seit Herbst 2012 ist sie Professorin für Violine, Viola und Kammermusik an der Hochschule für Musik Luzern. Sie spielt auf einer Violine von Joseph Guarnerius del Gesu (1734).


Ronald Brautigam
Klavier

Ronald Brautigam ist einer der wenigen Pianisten, die professionell sowohl auf dem Hammerklavier als auch auf modernen Instrumenten konzertieren. Er studierte in Amsterdam, London und schließlich in den USA bei Rudolf Serkin. 1984 erhielt er den ‘Niederländischen Musikpreis’, die höchste musikalische Auszeichnung des Landes. Er konzertierte mit renommiertesten Orchestern wie dem Königliche Concertgebouw Orkest, dem London Philharmonic, BBC Philharmonic, Orchester der Bayerischen Rundfunk, Gewandhaus-Orchester Leipzig sowie mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski. Ferner arbeitete er mit Dirigenten wie Frans Brüggen, Riccardo Chailly, Philippe Herreweghe, Christopher Hogwood, Ton Koopman, Roger Norrington und Simon Rattle zusammen. Abgesehen von seinen Auftritten mit modernen Instrumenten gilt Brautigam als einer der führenden Exponenten des Hammerflügels. Er musizierte mit dem Orchester des 18. Jahrhunderts, der Hanover Band, dem Freiburger Barockorchester und dem Orchestre des Champs-Elysées. Zu den über 50 Einspielungen mit dem schwedischen Label BIS zählen Mendelssohns Klavierkonzerte mit der Amsterdam Sinfonietta sowie sämtliche Klavierwerke von Mozart und Haydn, gespielt auf dem Hammerklavier. 2004 erschien die erste Folge eines 17-teiligen Beethoven-CD-Zyklus. Diese Reihe etablierte sich sogleich als Referenzeinspielung unter den Hammerklavier-Aufnahmen. Neben seinen Aufnahmen für BIS hat Ronald Brautigam Klavierkonzerte von Schostakowitsch, Hindemith und Frank Martin mit dem Königlichen Concergebouw Orkest unter Riccardo Chailly für Decca eingespielt. Zum September 2011 ist Ronald Brautigam als Professor an die Hochschule für Musik der Musik-Akademie Basel berufen worden.

Programm

Maurice Ravel
Sonate für Violine und Klavier
(op. posth.)

Gabriel Fauré
Sonate für Violine und Klavier
A-Dur

Arvo Pärt
“Fratres”
für Violine und Klavier

Sergei Prokofjew
Sonate für Violine u. Klavier Nr. 1
f-Moll op. 80



bottom
SEITENANFANG | ZURÜCK ZUM PROGRAMM DESIGNBÜRO PROJEKTPARTNER